Bilder Drucken E-Mail
 Backhaus.jpg

  

Altes Backhaus von 1656

Das Alte Backhaus von 1656 ist eine Rarität, auf welche die
Bürger von Dexheim recht stolz sind. Vor kurzem wurde es
gründlich restauriert und gestrichen. In früheren Zeiten
gehörten Backhäuser zur Ausstattung jedes Ortes, leider
sind heute nur noch wenige erhalten. 1982 kam das Gebäude
als Geschenk in den Gemeindebesitz und wurde unter
Denkmalschutz gestellt. 1985 wurde von der Gemeinde
ein anstehendes Gebäude dazu gekauft und beide
innen und außen restauriert. Die alte Backstube wurde
zu neuem Leben erweckt und dient heute mit einem
integrierten Gemeinderaum dem Vereins- und Gemeindeleben.

 Dexheim_Backhaus_neu.jpg
 

  
 Schloss.jpg
 
  

Dexheimer Schloss

Dexheim war 1259 Reichsgut und um 1400 kurpfälzisches Dorf.
Das Schloss im Ort brannte 1683 während kriegerischer
Ereignisse ab. Heute ist von dem Gebäude nur noch ein
Turmstumpf erhalten.

 katholische Kirche.jpg
 
  

Katholische Kirche Mariä Himmelfahrt

Die Kirche wurde 1912-13 von Dombaumeister Ludwig Becker,
Mainz, als kleiner gewölbter Saal in spätgotischen Formen
errichtet. Nördlich befindet sich ein quadratischer
Chorflankenturm mit Maßwerkfries und verschiefertem
Obergeschoß. Die Ausstattung aus der Erbauungszeit ist
vollständig erhalten.

 evangelische Kirche.jpg

 
Evangelische Pfarrkirche

Die evangelische Pfarrkirche besitzt einen romanischen
Chorturm mit Satteldach. Im ehemaligen Altarraum sind
1958 Malereien aus der Zeit um 1320 (thronender Christus
am Gewölbe), Ende des 15. Jahrhunderts sowie von 1705
freigelegt worden.

 altes Feuerwehrhaus.jpg

 
"Das alte Feuerwehrhaus"
wird z.Zt. von der Ortsgemeinde Dexheim als
Gerätehaus verwendet.
 Stein.jpg

 
"Wegweiser-Stein"
vor dem Gemeindehaus stand ehemals am
Wegekreuz Guntersblumerweg  
 Linden.jpg
 Foto: Johanna Stein, Dexheim
 
"200-jährige Linden"
am Dexheimer Friedhof

Nach einer Verordnung Napoleons aus dem Jahre 1804
wurde das Bestattungswesen in allen Einzelheiten geregelt.
Grabstätten durften künftig nur noch außerhalb der Stadt
oder des Dorfes eingerichtet werden. Die Dexheimer waren
wahrscheinlich von dieser neuen Regelung nicht sehr begeistert.
Ihnen blieb jedoch nichts anderes übrig und legten1808 einen
neuen Friedhof auf einem Teilstück der Gewann
„In den Weidengärten“ an.
Aus dieser Zeit stammen noch die beiden rund 200 Jahre alten
Linden am Eingang des Dexheimer Friedhofs.
 Wasserhaus

 
Dexheimer Wasserbehälter von 1907

Die Fassaden aller Wasserhäuser, in denen sich die Armaturen
befinden, wurden als Bossenmauerwerk (Quadermauerwerk,
bei dem die Stoßfugen und Lagerfugen des einzelnen Quaders
exakt behauen sind, die Ansichtsseite sich jedoch unbearbeitet
buckelartig vorwölbt) aus weißen Flonheimer Sand- und
profilierten Hau- Steinen errichtet. Die Portalseiten zeigen
jeweils nach dem Ort, für den der Behälter zuständig ist.
Alle Haupt- und Hochbehälter sind mit Inschriften und der
Jahreszahl ihrer Erbauung versehen.

   
Impressionen


Freier Platz


Ein gemütliches Plätzchen am "Freien Platz" in der Ortsmitte


  
   
Haus in Dexheim





  
Haus in Dexheim





  
Rastplatz für Radler


Ein schöner Rastplatz, nicht nur für Radler am Brunnenstein


  
Blick auf Dexheim


Blick auf Dexheim vom Dyckerhoffweg


  
   
   
Historisches

  
Pferde

Sämaschine mit Pferden bespannt, im Hintergrund „Katholische Kirche“
  
Postkarte

Alte Ansichtskarte mit
Bildern von Dexheim

Oben links: Schloßstrasse

Oben rechts: „Freier Platz“ mit
Rathaus und Blick in Dalheimer
Strasse

Unten links: Zöllerstrasse

Unten rechts: Kolonialwaren
Berges und Kriegerdenkmal


 
  
Postkarte

Bornstrasse mit Blick Richtung „Freier Platz“
  
Luftbild Dexheim

Luftbild vom "Alten" Dexheim
  
Luftbild Dexheim

Luftbild vom "Neuen" Dexheim